Institut für Siedlungswasserwirtschaft
der RWTH Aachen

Ankündigung: 30. Aachener Kolloquium für Abfall- und Ressourcenwirtschaft „Klärschlammentsorgung und Phosphorrecycling“ am 23. November 2017 im Eurogress, Aachen

– Anmeldungen sind ab sofort möglich –

Das 30. Aachener Kolloquium für Abfall- und Ressourcenwirtschaft wird am 23.11.2017 das aktuelle Thema “Phosphorrückgewinnung“ um-fassend behandeln. Die Referenten setzen sich zusammen aus Vertretern der Abwasser- und Abfallwirtschaft, verschiedener Industriebranchen, der Verwaltung und von Forschungsinstitutionen.

Ausgangspunkt für die Beiträge ist die Novellierung der Klärschlammverordnung, die in Verbindung mit dem Düngerecht zu einem sehr weitreichenden Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung führen wird. Gleichzeitig ist, seitens der Betreiber von Abwasserreinigungsanlagen, eine Phosphorrückgewinnung bzw. Phosphorressourcensicherung in die Klärschlammentsorgungskonzepte zu implementieren.

Die Inhalte des Kolloquiums umfassen Aspekte der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie der konkreten Folgen für die zukünftige Klärschlammentsorgung. Da vor oder nach einer Phosphorrückgewinnung eine thermische Behandlung des Klärschlamms den Regelfall darstellen wird, stehen Mono- und Mitverbrennungstechniken im Fokus der Veranstaltung. Im Rahmen des Kolloquiums werden sowohl Lösungen für den ländlichen Raum als auch zentrale Umsetzungen für Ballungsregionen diskutiert. Darüber hinaus wird der Einsatz von Recycling-Phosphaten als Düngemittel betrachtet.

Nachdem das Aachener Kolloquium für Abfall- und Ressourcenwirtschaft bereits im Jahr 2014 die Phosphorrückgewinnung zum Thema hatte, ist es nun – nach Verabschiedung der Novelle der Klärschlammverordnung – genau der richtige Zeitpunkt, dieses Thema wieder aufzugreifen. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns über Wege zu einem nachhaltigen Phosphormanagement. Zu einer Teilnahme laden wir Sie herzlich ein.

Das aktuelle Programm finden Sie hier