Institut für Siedlungswasserwirtschaft
der RWTH Aachen

TexKoMBZ - Textile Kohlenstoffelektroden für mikrobielle Brennstoffzellen

Mittels mikrobieller Brennstoffzellen (MBZ) kann im Abwasser gespeicherte Energie während der Abwasserreinigung rückgewonnen werden. Um die energieaufwendige Abwasserreinigung energieeffizienter zu gestalten, könnte die MBZ eine Schlüsseltechnologie darstellen. Dabei wird mit Hilfe von speziellen Mikroorganismen chemisch gebundene Energie aus dem Abwasser an einer Anode in elektrische Energie umgewandelt. Während das Konzept in diskontinuierlichen Laborsystemen gut untersucht ist, mangelt es bisher an technisch realisierbaren, kontinuierlich durchströmten Lösungen für den Einsatz mit Realabwässern.

Das Gesamtziel des Projektes TexKoMBZ ist es, einen Prototyp einer maßgeschneiderten textilen 3D Elektrode für MBZ zu entwickeln. Die Entwicklung findet dabei unter Zuhilfenahme biochemische Modelle im Labormaßstab statt. Der fertige Prototyp wird im realen Abwasser einer Papierfabrik in Hürth in einem auf die Elektrode angepassten halbtechnischen Versuchsaufbau validiert.

Informationen zum Forschungsvorhaben

Fördermittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Laufzeit
01.01.2016 – 31.12.2017
Projektbearbeiter
Dipl.-Ing. Daniel Bastian
Projektpartner
iAMB der RWTH Aachen University, Aachen
IMH der Hochschule Niederrhein, Krefeld
ITA Augsburg gGmbH, Augsburg
Rhein Papier GmbH UPM, Hürth
Heimbach GmbH & Co. KG, Düren
Güth & Wolf GmbH, Gütersloh
CARBO-TEX GmbH, Nordendorf
Projektdatenblatt zum Forschungsvorhaben "TexKoMBZ"